Verblendsteine

Leider wurden keine Artikel gefunden.

Verblendsteine sind eine naturgetreue und leichte Wanddekoration

Dem Charme einer wertvoll aufgearbeiteten Backstein- oder Natursteinwand sind wahrscheinlich schon viele verfallen. Aber nicht nur im Außenbereich können Sie nun Ihr Zuhause mit der edlen Optik der Steine aufwerten. Auch für den Innenbereich gibt es Möglichkeiten die Wände – auch im Nachhinein – mit Steinen zu verkleiden. Die Lösung heißt: Verblendsteine. Dabei unterscheidet man zwischen zwei Arten von Wandverkleidungen: Verblender und Riemchen. Verblender sind Wanddekorationen, die aussehen wie Naturstein. Riemchen sehen hingegen aus wie Backsteine. Verblendsteine werden aber meist aus Leichtbeton oder Gips hergestellt und sind in der Regel sehr viel leichter als ihre natürlichen Vorbilder und können aus diesem Grund auch an nicht tragenden Wänden angebracht werden. So sind Ihnen in der Gestaltung Ihrer Wände keine Grenzen gesetzt. Da die Verblendsteine Klinkern, Natursteinen oder generell Steinen aus der Natur nachempfunden werden, sind diese nicht regelmäßig und haben ein unterschiedliches Farbmuster und je nach Modell auch unterschiedliche Größen. Dies trägt zur authentischen Optik der Wandverkleidung bei. Bestellen Sie jetzt bei HELLWEG und Baufreund im Online-Shop Verblendsteine und Riemchen in vielen unterschiedlichen Designs.

So können Sie Verblendsteine selbst anbringen

  1. Legen Sie etwa 2-3 Quadratmeter der Steine auf dem Boden aus und überlegen Sie sich ein ansprechendes Verlegebild. Da hier Naturmaterialien nachgeahmt werden, sind die Steine unterschiedlich in Farbe und Form und sollten so zusammengestellt werden, wie es Ihnen am besten gefällt. Gehen Sie dabei immer von den Ecksteinen aus, falls Sie diese verwenden.
  2. Um einen Verblendstein an das Verlegebild anzupassen, können Sie ihn mit Hilfe einer Flex- oder Kreissäge, einem Hammer, einer Beißzange oder ähnlichem bearbeiten und scharfe Schnittkanten durch vorsichtiges Abhämmern entschärfen.
  3. Verblendsteine werden nach dem Buttering-Floating-Verfahren angebracht. Das bedeutet, dass Sie den Kleber auf den Untergrund und auf den Stein aufbringen. So können die Steine auch noch an der Wand etwas hin und her bewegt werden.
  4. Damit der Kleber zuverlässig auf dem Untergrund haftet, sollte dieser fett- und staubfrei sowie gesund und tragfähig sein. Den Kleber mit einem Spachtel etwa 1-1,5 cm dick auftragen. Bringen Sie dabei immer nur so viel Kleber auf, wie Sie in kurzer Zeit bearbeiten können, damit dieser nicht frühzeitig antrocknet.
  5. Entstauben Sie den Stein vorsichtig mit Wasser oder einer weichen Bürste und bringen Sie im Anschluss vollständig den Kleber auf. Falls etwas Kleber auf die Vorderseite des Verblendsteins gelangt, können Sie diesen antrocknen lassen und im Nachhinein mit einer weichen Bürste vorsichtig abtrennen.
  6. Im Anschluss wird der Stein durch eine leichte Hin- und Herbewegung in das Kleberbett eingepresst und somit an der Wand angebracht.

Verfugen: Für ein gleichmäßiges Verlegebild

Damit die Räume zwischen den Steinen gleichmäßig verschlossen werden, sollten Sie diese verfugen. Achten Sie dabei auf die breite der Fugen, damit Sie den passenden Mörtel verwenden können und keine Risse entstehen. Sobald die Fugenmasse angetrocknet ist, können Sie diese mit Hilfe eines Holzstücks oder einem Fugenspachtel verdichten und gleichrichten. Um Mörtelreste zu entfernen und die Oberfläche zu reinigen, können Sie eine Bürste verwenden. Vermeiden Sie jedoch Stahlbürsten, da diese die Oberfläche angreifen.

So pflegen Sie Ihre Wandverkleidung

Damit Sie sich lange Zeit an Ihren Verblendsteinen erfreuen können, sollten Sie diese regelmäßig pflegen und säubern. Dabei ist es wichtig, dass Sie keine starken Säuren oder chemischen Produkte verwenden, sondern die Wände mit Wasser und etwas Seife auf einer Bürste bearbeiten. Benutzen Sie keine Stahlbürste, um die Verblendsteine zu reinigen. Ist alles getrocknet, können Sie die Oberfläche abschließend mit einer natürlichen Steinimprägnierung vor Verschmutzung und chemischen Einwirkungen schützen. Wollen Sie die Farbe Ihrer Steine noch intensivieren, können Sie diese mit einem Farbvertiefer bearbeiten oder auch mit geeigneter Farbe anmalen. So wird das Design Ihrer Wand auch bei einer Renovierung ganz einfach an das neue Raumkonzept angepasst.