Ratgeber: Pflastersteine verlegen

Sie müssen kein Profi sein um Pflastersteinflächen und Wege in Ihrem Garten anzulegen. Rechteckige Pflasterklinker oder Betonsteine sind so maßgenau, dass sie sich auch ohne Erfahrung einfach verlegen lassen. Wie? Das zeigen wie Ihnen hier.

Inhaltsverzeichnis

Materialien | Produkte | Anleitung | Inspirationen



Welche Materialien benötigen Sie dazu?

  • Handschuhe
  • Pflastersteine
  • Spaten
  • Sand oder Splitt
  • Rüttelplatte
  • Zement
  • Richtscheit

37.99 €

Inhalt: 1 Stück

Online verfügbar

Bestand wird abgefragt

In Ihrem Markt verfügbar

In Ihrem Markt nicht verfügbar

349.- €

Inhalt: 1 Stück

Online verfügbar

Bestand wird abgefragt

In Ihrem Markt verfügbar

In Ihrem Markt nicht verfügbar

Schritt 1

Pflastersteine zuschneiden ist zeitintensiv und anspruchsvoll. Planen Sie Wegbreiten und Verlegemuster daher am besten so, dass Sie Ihre gewählten Steine weitestgehend unbeschnitten einsetzen können. Rechnen Sie 1 bis 2 cm Spielraum für Korrekturen ein.

Schritt 2


Je nach Dicke der Pflastersteine wird der Boden entlang des geplanten Weges 10 bis 15 cm ausgekoffert. Achten Sie darauf, dass der Untergrund weitgehend eben ist. Grünzeug sollten Sie großzügig zurückschneiden.

Schritt 3


Bevor Sie nun das Pflasterbett einbringen können, muss der Untergrund verdichtet werden. Verwenden Sie hierzu eine Rüttelplatte. Diese Baumaschine können Sie einfach in Ihrem HELLWEG Baumarkt mieten.

Schritt 4

Verwenden Sie eine Wasserwaage oder ein Richtscheit um das Sandbett abzuziehen. Achten Sie auf 2-3 % Gefälle am Rand.

Schritt 5

Arbeiten Sie immer von der verlegten Fläche aus, um das abgezogene Sandbett nicht zu beschädigen. Nutzen Sie eine Schaltafel bzw. ein großes Brett als Arbeitsfläche. So verteilen Sie Ihr Gewicht und vermeiden, dass einzelne Steine eingedrückt werden.

Schritt 6

Kehren Sie schon beim Verlegen regelmäßig Quarzsand in die Fugen, damit die verlegten Steine nicht verrutschen können. Verwenden Sie auch hier bei kleineren Pflastersteinen Sand-Zement-Gemisch im Verhältnis 1 zu 3.

Schritt 7

Abschließend wird die Steinfläche mit einer Rüttelplatte verdichtet. Um Schäden am Pflaster zu vermeiden, sollten Sie unbedingt eine Gummiplatte unter dem Rüttler montieren.


Profi-Tipp

Thomas-Ingo Müller
Ihr HELLWEG Profi für den Bereich Baustoffe

RICHTIG PFLASTERN – SO GEHT’S

Sie müssen kein Profi sein, um Pflastersteine zu verlegen. Auch ohne Erfahrung können Sie ganz einfach Ihre Terrasse, Einfahrt oder ähnliche Projekte individuell gestalten.


Welche Verlegearten gibt es?

Blockverband

Einfach und - bei entsprechendem Blockmaß ohne Verschnitt verlegbar.

Halbverband

Ohne Kreuzfugen und daher sehr stabil. In Längsrichtung wenig Zuschnitt nötig.

Fischgrätenverband

Enfach zu legen und sehr stabil – aber je nach Anordnung viel Zuschnitt. Ggf. halbe Steine dazukaufen.

 Wild verband:

Die Steine werden frei gelegt – für große Flächen ohne sichtbares Muster. Kreuzungen möglichst vermeiden.

Den richtigen Bodenbelag finden

1. Beton

Terrassenplatten aus Beton bieten die ideale Verknüpfung aus hervorragender Optik und Funktionalität. Sie sind robust und pflegeleicht sowie in vielen Farben, Formen und Oberflächenstrukturen erhältlich.

Eigenschaften:

  • Gewicht/m2: ca. 80-120 kg
  • Sehr langlebig und frostbeständig
  • Pflegeleicht
  • Es kann zu Kalkausblühungen kommen, die sich aber mit der Zeit auswaschen

2. Polygonplatten

Jeder Stein ist in Form und Farbe einzigartig. Aufgrund des hohen Quarzanteils sind diese Platten äußerst robust, rutschfest und beständig gegen Witterungseinflüsse.

Eigenschaften:

  • Gewicht/m2: ca. 38 kg
  • Extrem robust und frostbeständig
  • Natürliche Optik

3. Feinsteinzeug

Platten aus Feinsteinzeug bestehen aus hochverdichteter Keramik. Erhältlich in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Oberflächenstrukturen wie z. B. Holz, Naturstein und Beton. Eigenschaften:

  • Gewicht/m2: ca. 50 kg
  • Witterungsbeständig
  • Geringe Aufbauhöhe durch 2cm Materialstärke
  • Langlebig und frostbeständig

4. Langlebig und frostbeständig

Naturstein, wie z. B. Granit, ist vielseitig, robust sowie außerordentlich langlebig und bietet die Möglichkeit, die verschiedensten Gestaltungsideen mit optisch hochwertigen Akzenten umzusetzen. Eigenschaften:

  • Gewicht/m2: ca. 60 kg
  • Extrem robust und frostbeständig
  • Langlebig und frostbeständig

5. Gestaltungspflaster

Durch die große Auswahl an Farben, Formaten und Verlegemöglichkeiten lassen sich individuelle Flächendesigns umsetzen. Eigenschaften:

  • Gewicht/m2: ca. 100-200 kg
  • Vielseitig, belastbar und rutschsicher
  • Es kann zu Kalkausblühungen kommen, die sich aber mit der Zeit auswaschen.

6. Funktionspflaster

Diese Pflastersteine sind bestens geeignet für Flächen, die intensiv genutzt werden – ab einer Stärke von 6 cm sind sie sogar befahrbar. Einfache Verlegung dank gleichmäßiger Formen. Eigenschaften:

  • Gewicht/m2: ca. 100-200 kg
  • Vielseitig, belastbar und rutschsicher
  • Es kann zu Kalkausblühungen kommen, die sich aber nach der Zeit auswaschen.

7. Ökopflaster

Ökopflaster lassen Regenwasser gut versickern und dienen somit der Oberflächenentsiegelung. Eigenschaften:

  • Gewicht/m2: ca. 100-200 kg
  • Lässt Wasser schneller versickern, geringe Flächenversiegelung
  • Es kann zu Kalkausblühungen kommen, die sich aber mit der Zeit auswaschen


Newsletter abonnieren
Newsletter

Jetzt den HELLWEG-Newsletter abonnieren und zuerst neue und exklusive Aktionsangebote, Ratgeber, Infos zu Produktneuheiten, Gewinnspiele und vieles mehr erhalten! Abmeldung jederzeit unkompliziert möglich.

Umkreisverfügbarkeit
Marktsuche
fenster schliesen
Einen anderen Markt wählen

Der gewählte Artikel ist in keinem Markt vorrätig. Prüfen Sie unter "Liefern lassen", ob eine Lieferung direkt zu Ihnen möglich ist.

Verbessern Sie ihr Nutzererlebnis

Sie benutzen einen Browser, den wir nicht unterstützen. Laden Sie einen dieser Browser runter um alle Inhalte dieser Seite sehen zu können.