Rauchmelder — Ein heißes Thema!

Rauchmelder — Ein heißes Thema!

Rauchmelder — Ein heißes Thema!


Warum Rauchmelder?

Ca. 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland infolge von Bränden. 95% davon sterben durch das Einatmen von giftigem Rauch. Beim Schlafen schläft auch unser Geruchssinn, so dass ein Feuer meist unbemerkt bleibt.

Die Zeit um ein brennendes Haus zu verlassen beträgt im Durchschnitt 4 Minuten; eine Rauchvergiftung kann sogar schon nach 2 Minuten eintreten!

Ein Rauchmelder warnt Sie frühzeitig, so dass Sie noch rechtzeitig das Haus verlassen können.


Welcher Rauchmelder?

Rauchmelder gibt es viele. Achten Sie beim Kauf auf das „VDS" Zeichen und „British standard", denn nur die garantieren Ihnen ein Qualitätsprodukt. Ein Teil unserer Rauchmelder hat sogar das Stiftung Wartentest „GUT" Urteil.

Rauchmelder gibt es in verschiedenen Ausführungen und Farben (Funk-RM170RF, HOLZ– RM125H, ALU-RM125A, MINI-RM123).


Wie arbeitet ein Rauchmelder?

Alle unsere Rauchmelder arbeiten nach dem fotooptischen Prinzip. Im Normalzustand sendet eine Leuchtdiode Lichtstrahlen aus, die auf eine nicht reflektierende Oberfläche treffen.
Die Fotozelle bekommt von der Leuchtdiode kein Signal und gibt keinen Alarm. Im Brandfall reflektiert der eintretende Rauch die Lichtstrahlen, die Fotozelle bekommt ein Signal von der Leuchtdiode und gibt Alarm (95dB). Durch diese Bauweise geben die Rauchmelder kaum Fehlalarm, der beispielsweise durch Zigarettenrauch ausgelöst werden könnte.


Wo bringe ich den Rauchmelder an?

Rauchmelder sollten mindestens im Flur, Schlaf– und Kinderzimmer angebracht werden. Einen optimalen Schutz erhalten Sie, wenn Sie jedes Zimmer mit einem Rauchmelder ausstatten.

Ein Rauchmelder sollte sich am höchsten Punkt im Raum befinden und mindesten 50 cm von der Wand entfernt sein.

Der Rauchmelder sollte jeden Monat mit dem Testknopf auf Funktion überprüft werden.