Idee

Idee

Gartenfreuden im Spätsommer und Herbst

Der August ist für viele die typische Erntezeit, gleichzeitig ist er aber auch ein guter Zeitpunkt, um neue Pflanzen zu säen. Treffen Sie jetzt schon erste Vorbereitungen für die kältere Jahreszeit.

Ganz gleich ob es sich bei Ihrem Garten um einen Nutzgarten handelt oder die Optik an erster Stelle steht, gibt es verschiedene Pflanzenarten, die jetzt gepflanzt werden können und sollten. Bereits abgeerntete und kahle Flächen können Sie so nochmals nutzen.

Besonders gut geeignet für eine späte Einsaat ist der Zuckerhut. Er verträgt Temperaturen bis ca. -7°C und geht häufig auch im August noch sehr gut an. Säen Sie ihn in 40 cm Abstand in der Reihe aus oder verwenden Sie bereits vorgezogene Setzlinge.

Das Zichoriengewächs ist bescheiden und benötigt nur eine schwache Düngung sowie eine gelegentliche Auflockerung des Bodens. Wenn es noch oft sehr heiß ist, sollten Sie die Pflanzen ausreichend wässern. Im Oktober und November können Sie den Salat dann ernten – eine spätere Ernte mildert den leicht bitteren Geschmack der Blätter.
Auch Endivien lassen sich nach diesem Prinzip setzen und sind, neben Feldsalat, Spinat und Mangold, sehr gut für die Herbsternte geeignet.
Bestücken Sie Ihren Kräutergarten noch einmal frisch mit Petersilie, Dill und Kerbel.

Stark wachsende, immergrüne und sommergrüne Hecken können Sie bis Mitte August ein zweites Mal in Form bringen. Dazu gehören u. a. der Lebensbaum sowie Hain- und Rotbuchen.
Der Lavendel ist inzwischen weitgehend verblüht und benötigt einen leichten Rückschnitt. Dafür schneiden Sie einfach alle Triebe der Pflanze um etwa ein Drittel zurück. Sie vermeiden dadurch, dass die Zwergsträucher unnötige Energie in die Samenbildung stecken.

Für immergrüne Laubgehölze, wie Kirschlorbeer, Kriechspindel oder Buchsbaum, ist der Spätsommer die ideale Pflanzzeit. Vor dem Winter können sie so noch gut anwachsen. Achten Sie darauf, dass der Wurzelballen ausreichend Platz im Pflanzloch hat und Sie die Sträucher anschließend kräftig angießen. Größere Bäume und Sträucher sollten an der Westseite mit einer Stütze vor Wind geschützt und stabilisiert werden.
Wenn Sie sich auch im Herbst noch an Ihren Blumen erfreuen möchten, ist jetzt die Zeit dafür, um z. B. Herbst-Krokusse, Herbst-Astern oder Steppenkerzen zu pflanzen.
Steppenkerzen vertragen die volle Sonne und  wachsen am besten auf sandigen, trockenen Böden. Heben Sie für diese ausgefallene Pflanze ein 20 bis 30 cm tiefes Loch aus, füllen es zur Hälfte mit Sand und geben die Knolle hinein. Füllen Sie anschließend das Pflanzloch mit lockerer Erde. Die voluminösen Blüten lenken sehr dekorativ von so mancher kahlen Stelle ab.

Im August angepflanzte Herbst-Astern entwickeln ihre Blütenpracht bis zum ersten Frost. Besonders mögen sie einen nahrhaften Boden und einen sonnigen Standort.
Die Aussaat der Herbst-Krokusse sollte bis spätestens Anfang September erfolgen, weil Sie entgegen anderer Krokusse schon im Oktober blühen. Setzen Sie am besten kleine Gruppen aus sechs bis zehn Knollen ca. 8 cm tief in humusreiche, nicht zu trockene Erde.

Madonnenlilien benötigen eine längere Entwicklungszeit. Damit sie im Frühjahr blühen, sollten Sie die Zwiebeln bereits im August einpflanzen. Da die Pflanze viele Nährstoffe benötigt, düngen Sie den Boden gut mit Kompost und suchen einen ausgesprochen durchlässigen Standort für sie aus.

Wir freuen uns, wenn unsere Tipps Ihnen bei der Wahl und Pflege Ihrer Pflanzen behilflich sind und wünschen Ihnen viel Spaß sowie Erfolg beim Pflanzen!

Gerne beraten wir Sie auch persönlich in Ihrer HELLWEG Filiale.